01.12.2016

Bastelstunde: Mäuschen aus Knetbienenwachs

Mäuse aus bunter Bienenwachsknete bringen fröhliche Farben in graue Winternachmittage. Zünden Sie eine Kerze an, kochen Sie sich und Ihrem Kind eine Tasse Kakao und kneten Sie los: Das Basteln mit dem Naturprodukt macht nicht nur Spaß, sondern fördert und fordert Ihr Kind mental und motorisch.

Eine Kinderhand hält eine aus Knetbienenwachs geformte Maus in der Hand. Auf dem Tisch vor ihm steht eine weitere Maus aus Knetbienenwachs.

Wenn es draußen stürmisch und schon zu dunkel ist, um auf den Spielplatz zu gehen, ist genau die richtige Zeit, um die Kinder um den Basteltisch zu versammeln. Wir von SCHAAL empfehlen für diese gemütlichen Nachmittage im Wohnzimmer Knetbienenwachs, zum Beispiel von STOCKMAR. Dieses Naturprodukt eignet sich für alle Altersklassen, auch die Kleinsten können schon bunte Fantasiewesen daraus gestalten.

Knetbienenwachs lehrt Geduld

Das Schöne an Bienenwachsknete ist: Sie spricht alle Sinne an. Im Gegensatz zu chemischer Knete duftet sie nach dem Naturprodukt und ist zu Beginn sehr hart – erst durch engagiertes Kneten wird sie weich. Bienenwachsknete kann im Vorfeld etwas erwärmt werden, indem sie auf Küchenpapier für ein paar Minuten auf die Heizung gelegt wird. Aber auch dann müssen die Kinder mit Elan weiterkneten, damit sie formbar bleibt und nicht zu schnell wieder aushärtet. Sie lernen also, erst einmal Geduld und Energie in eine Masse hineinzugeben, bevor sie das Endergebnis bestaunen können. Diese haptische Erfahrung hat einen sehr positiven Effekt darauf, wie sie sich und ihren Körper spüren lernen – deswegen kommt Knetbienenwachs auch im therapeutischen Bereich bei Erwachsenen zum Einsatz.

Das Bild, das wir von dem Gegenstand im Kopf haben, ist häufig nicht ganz das, was unsere Hände am Ende formen. Wie fein kann ich beispielsweise kleine Bienenwachsmäuse ausarbeiten? Da bekommen Kinder vor lauter Konzentration rote Bäckchen. Das Kneten, Formen und Drücken ist übrigens eine tolle Übung, um die Feinmotorik zu schulen und bereitet schon auf das spätere Schreibenlernen vor.

Bleiben Sie als Eltern bei Ihrem Kind, begleiten Sie es beim Basteln und machen Sie mit. Da sich die Erfolgserlebnisse nicht prompt einstellen, können Sie beim gemeinsamen Kneten den richtigen Weg zeigen. Diese Geduldsprobe tut der mentalen Entwicklung Ihres Kindes gut: Es lernt, nicht sofort die Nerven zu verlieren, sich zu konzentrieren und am Ball zu bleiben.

So gestalten Sie Mäuschen aus Bienenwachsknete

Wir haben in unserer Bastelstunde kleine Mäuschen gezaubert, die wir später mit Körnern "gefüttert" haben. Lassen Sie dazu Ihr Kind eine kleine, ovale Form kneten, aus der es mit zwei Fingern die Mäuseschnauze drücken kann. Zwischen Daumen und Zeigefinger können dann zwei kreisförmige Plättchen geformt werden, die als Ohren an den Körper gedrückt werden. Ein kleiner Schwanz, der zwischen den Handflächen gerollt wird, wird am Schluss mit dem Mäusekörper verbunden – fertig!

Der Kreativität Ihres Kindes sind bei dem frei formbaren Knetbienenwachs keine Grenzen gesetzt. Sie können mit Ihrem Kind gleich einen ganzen Zoo entstehen lassen – erlaubt ist, was Spaß macht. Und so lange die Knete reicht! Kombinieren Sie die verschiedenen Farben, streichen Sie die Knete mal ganz dünn aus, um Licht durchschimmern zu lassen und lassen Sie Ihr Kind ruhig nochmal ganz von vorne anfangen, wenn ihm sein erster Entwurf nicht gefällt. So wird aus einem trüben, vielleicht sogar langweiligen Nachmittag kostbare, entschleunigte und gemeinsam verbrachte Zeit.

Nahaufnahme einer Kinderhand, die eine rot-gelb geformte Maus aus Knetbienenwachs in die Kamera hält.
Geduld zahlt sich aus: Das Mäuschen ist fertig!
Auf einem Holztisch liegen, aus Knetbienenwachs geformte, bunte Mäuse. Dazwischen liegen Körner, die als Futter für die Mäuse dienen soll.
Guten Appetit! Mit Körnern können die Kinder ihre Mäuse "füttern".